Volvo S60 R-Design, Daniel Przygoda, Fahrbericht
Fahrbericht, Volvo

Neuer Volvo S60 T5 R-Design – Sportliche Limousine im Fahrbericht

SUV? Kombi? Nein! Mit dem neuen Volvo S60 bringt der schwedische Hersteller eine dynamische Mittelklasse-Limousine auf unsere Straßen. Neben zwei Benzinern gibt es auch einen Plug-in-Hybridantrieb. Wir haben uns hinter das Lenkrad gesetzt und geschaut, ob der neue Volvo S60 R-Design genau so sportlich fährt, wie er aussieht.

Deutschland ist ein das Kombi-Land schlechthin. Neben SUV-Modellen spielen sie auch für den schwedischen Automobilhersteller Volvo eine wichtige Rolle. Kunden schätzen die Variabilität von Volvo V60 und V90 als Familienauto oder für Freizeitaktivitäten. Dem gegenüber stehen die sportlich-elegant designten Limousinen. Nach dem Oberklassemodell S90 kommt nun das Mittelklassemodell S60 auf unsere Straßen, welches wir uns genauer ansehen und fahren durften.

Sportliche Optik mit elegantem Coupé-Heck

Von den kastigen Karosserien ist Volvo lange weg. Die neue Designsprache vereinigt den Premiumanspruch der Marke mit einem zurückhaltenden jungen skandinavischem Design. Auch die neue Mittelklasse-Limousine Volvo S60 trägt die Volvo-Design-Gene in sich. Vor allem die Scheinwerfer mit dem T-förmigen LED-Tagfahrleuchten geben dem S60 sein typisches Volvo-Gesicht. Die Seitenlinie fließt elegant über die Gesamtlänge von 4,76 Meter. Die Proportionen sind sportlich und optisch liegt der Volvo flach und breit auf der Straße. Abgeschlossen wird die viertürige Karosserie von einem schönem Coupé-Heck und den typischen C-förmigen Rückleuchten.

Skandinavisches Interieurdesign

Schlicht und reduziert geht es im Innenraum des Volvo S60 zu – wie man es bereits auch von anderen Volvo-Modellen kennt. Die Verarbeitung ist hochwertig und auf Premium-Niveau. Schaut man sich den Innenraum genauer an, sieht man wieviel Wert die Schweden auch in kleine Details gelegt haben. Auch bei der Auswahl der Materialien erkennt man den hohen Anspruch. Highlights sind vor allem die schönen Aluminium Dekor-Elemente, wie in unserem Testwagen in der Ausstattungsvariante R-Design. In der luxuriösen Version „Inscrition“ gibt sehr schön gearbeitetes Echtholz-Dekor und einen Automatikwahlhebel aus Kristallglas von Orrefors.

Infotainmentsystem

Schalter gibt es nur wenige, was optisch für Ordnung sorgt. Die meisten Funktionen werden über das zentrale Infodisplay abgedeckt, welches zentral im Hochkantformat auf dem Armaturenbrett platziert ist. Das 9 Zoll große Touchdisplay ist das zentrale Bedienelement in allen aktuellen Volvo-Modellen mit gleich aufgebauter Menüstruktur. Das Konzept von Volvo unterscheidet sich deutlich von den meisten anderen Autoherstellern, ist aber einfach zu verstehen. Wie die Optik ähnelt auch die Bedienung einem Tablet. Wer also mit iPad & Co. zurecht kommt, wird auch mit dem Infotainmentsystem Sensus keine Probleme haben. Es gibt drei Menüebenen (Fahrzeugeinstellungen, Navigation, Entertainment), durch die man horizontal wischen kann. Zurück kommt man jederzeit über einen Home-Button, der sich unter dem Bildschirm befindet.

Konnektivität und guter Sound

Für die Anbindung des eigenen Smartphones können Bluetooth oder USB-Anschlüsse verwendet werden. Mit letzterem ist auch eine erweiterte Integration über Apple CarPlay und Android Auto möglich. Also, einfach das Smartphone per USB anschließen und ausgewählte Apps oder Sprachsteuerung auch im Fahrzeug nutzen. Dazu zählen beispielsweise Streaming-Dienste, wie Spotify oder Google-Navigation. Des weiteren bietet Volvo auch eine eigene Fahrzeug-App an, mit der man den Fahrzeugstandort, Verbrauchsdaten, Fahrtenbuch usw. abrufen kann. Auch lassen sich Klimafunktionen fernsteuern oder Ziele direkt ins Navigationsgerät senden. Wer Wert auf guten Sound legt, sollte das Soundsystem von Bowers & Wilkins ordern. Die Klangqualität der 15 Lautsprechern ist exzellent und überzeugt auch die anspruchsvollsten Ohren.

Motoren und Getriebe

Der Volvo S60 findet sich vorerst kein Diesel. Volvo setzt ganz auf Benzinantrieb. Alle Motoren basieren auf einem Grundmotor mit 2,0 Litern Hubraum und haben unterschiedliche Leistungsstufen. Bei den Getrieben kommt ein 8-Gang-Automatikgetriebe zum Einsatz. Der T4 hat einen Frontantrieb und leistet 140 kW (190 PS), genau wie der T5 mit 184 kW (250 PS). Der dritte im Bunde – der T8 Twin Engine – hingegen hat Allradantrieb und kann neben Benzin auch mit Strom betankt werden. Mit einer Leistung von 65 kW + 223 kW (87 PS + 303 PS) hat der Plug-in-Hybrid den stärksten Antrieb. Rein elektrisches Fahren ist bis zu einer Strecke von etwa 50 Kilometern möglich.

Fahreindruck: So fährt sich der Volvo S60 T5

Das Image sichere und solide Autos zu bauen hat Volvo inne. Auch der Fahreindruck des neuen Volvo S60 bestätigt dies. Das Verhalten in Kurven bleibt stets neutral. Auch wenn auf kurvigen Landstraßen den Drive-Mode – also dem Fahrprogramm-Schalter – auf Dynamisch stellt und es sportlich angeht, bringt das die frontangetriebene Mittelklasselimousine nicht aus der Routine. Weder in schnellen Kurven, noch in engen Kehren. Der Volvo S60 fährt sich einfach wie auf Schienen und das trotz Frontradantrieb! Der Fahrspaß bleibt dennoch nicht auf der Strecke – auch wenn es nicht in den emotionalen Bereich geht. Mit dem geänderten Fahrprogramm erhöht sich die Empfindlichkeit des Gaspedals und auch dreht der Motor höher. Das Automatikgetriebe schaltet zudem zackiger durch. Insgesamt aber fährt es sich sehr angenehm im Volvo. Ansprüche in Sachen Komfort und Sportlichkeit deckt die Limousine gut ab.

Preise und Ausstattung

Die Preise für den Volvo S60 beginnen bei 43.200 Euro. Zwar ist der Einstiegspreis der Limousine über dem des Kombis (48.250 Euro), ausstattungsbereinigt jedoch ist sie fast 5.000 Euro günstiger. Bei den Ausstattungslinien hat man zum Marktstart die Wahl zwischen dem sportlichen „R-Design“ und dem luxurösen „Inscription“. Unser getestetes Modell, der Volvo S60 T5 R-Design hatte mit allen verbauten Extras, wie z.B. LED-Scheinwerfer, Panorama-Glasdach, Premium-Soundsystem und den 20 Zoll großen Leichtmetallrädern einen Listenpreis von 63.280 Euro.

Weitere Meinungen zum neuen Volvo S60

AutoNatives.de

Mein Kollege Tom Schwede ist ebenfalls den neuen Volvo S60 gefahren. Bei Tom stehen vor allem der Antrieb und Fahrdynamik im Fokus. Seine Meinung und Fahreindrücke findet ihr hier:

So fährt der Volvo S60 T5 Polestar Performance R-Design (2019)

Der Auto Blogger – Video-Empfehlung

Mein Blogger-Kollege Oliver Walther hat mit seinem YouTube-Kanal „Der Auto Blogger“ ein Review zum Volvo S60 T5 gemacht:

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...