Aiways, Alltags-Check, Fahrbericht

Aiways U5 im Test – Preis-Leistungs-Knaller als Geheimtipp?

Dank der Umweltprämie für unter 30.000 Euro ein rein elektrisches Mittelklasse SUV? Der Aiways U5 setzt nicht nur mit seinem Preis ein Ausrufezeichen, sondern möchte mit einer Reichweite von 400 Kilometern und super schnellem Laden Elektromobilität alltagstauglich machen. Was kann der chinesische Newcomer wirklich? Ein Blender oder ein echter Preis-Leistungs-Geheimtipp? Der Aiways U5 im Alltags-Check.

Aiways – Der chinesische Newcomer

Elektroautos für den Alltag sind für viele immer noch weit entfernt: „Zu wenig Reichweite“ und „Viel zu teuer“ sind nur zwei Argumente, die davon abhalten auf einen rein elektrischen Antrieb zu setzen. Der Automobilhersteller Aiways möchte Skeptikern zeigen, dass man einen Schritt weiter ist. Aiways ist eine junge chinesische Marke und wurde erst im Jahre 2017 gegründet. Seit Ende 2019 wird mit dem Aiways U5 das erste Modell im Heimatmarkt China verkauft. In Deutschland gibt es den Aiways U5 seit Ende 2020 und wird von der Elektronik-Handelskette Euronics vertrieben.

Aiways U5 2021 im Test

Mittelklasse-SUV mit modernem Design

Der Aiways U5 gehört zur Fahrzeugklasse der Mittelklasse-SUV. Mit dem VW ID.4 und dem Škoda Enyaq gibt es gleich zwei vergleichbare Wettbewerber aus dem Volkswagen-Konzern. Alle setzen ausschließlich auf einen rein elektrischen Antrieb. Mit einer Außenlänge von 4,68 Metern zählen der Aiways U5 sowie der Škoda Enyaq mit 4,65 Metern zu den größeren Modellen in diesem Segment. Nur der ID.4 von Volkswagen ist mit 4,59 Meter ein ganzes Stück kürzer.

Chinesischer Mittelklasse-SUV mit Elektroantrieb

Cleaner Look und herausfahrbare Türgriffe

Die technische Basis des Aiways U5 ist auf den rein elektrischen Antrieb ausgelegt. Die Karosserie zeichnet sich durch ein modernes Design mit vielen glatten Flächen aus. Verblüffend sind die in die eingelassenen Türgriffe, die man von Tesla-Modellen oder vielleicht noch von Premium-Fahrzeugen, wie der neuen Mercedes S-Klasse kennt. Diese klappen beim Aufschließen aus der Tür und sorgen für einen Aha-Effekt. In der Fahrzeugklasse definitiv eine Besonderheit!

Türgriffe im Aiways U5
Futuristisch und aerodynamisch: versenkbare Türgriffe

Exot mit gefälligem Design

Erstaunlicherweise ist man mit diesem Auto keinesfalls unauffällig unterwegs. Viele neugierige Blicke haben den Exoten während meines Tests neugierig gemustert. Nicht selten wurde ich auf dem Supermarktparkplatz oder an der Ladesäule auf den Aiways angesprochen und durfte Fragen beantworten.

Trotz seiner nicht gerade kleinen Abmessungen schafft die Linienführung, dass das Fahrzeug nicht all zu wuchtig wirkt. Mein Favorit wäre eine der beiden helleren Lackierung, bei der es die Möglichkeit gibt, das Dach in Schwarz abzusetzen. Hier kommt das coole Design des Aiways noch besser zur Geltung. Up-to-Date ist die Lichttechnik. Die Voll-LED-Scheinwerfer verfügen über eine schöne gleichmäßige Ausleuchtung. Den Heckdeckel ziert ein schickes LED-Leuchtband, welches über die gesamte Breite geht und die beiden LED-Rückleichten miteinander verbindet.

Schlichter Innenraum

Der Innenraum zeigt sich ebenfalls frei von jeglichem Schnörkel. Die Materialauswahl ist gelungen und die zumeist weichen Oberflächen fühlen sich angenehm an. Auch die Verarbeitungsqualität passt weitestgehend. Klassische Schalter gibt es wenige. Die Fahrprogramme werden über ein Drehrad in der Mittelkonsole gewählt. Ansonsten dominieren viele glatte Flächen den Innenraum. Für den Fahrer gibt es ein volldigitales Cockpit, welches aus einem 7 Zoll großen Display besteht und durch zwei kleinere 4,2 Zoll großen Displays links und rechts ergänzt wird. Für die zentrale Tachoeinheit kann man per Knopfdruck aus drei verschiedenen Anzeigendesigns wählen. In den seitlichen Zusatzdisplays werden Details zur Batterie (links) und zum Radio (rechts) dargestellt. Einen wirklichen Mehrwert bringen diese Informationen an der Stelle nicht. Leider gibt es für die zusätzlichen Displays keine individuelle Anpassungsmöglichkeiten.

Digitaltacho mit 3 Displays
Sportlich-futuristischer Look: abgeflachtes Lenkrad und Digitaltacho.

Touch-Bedienung: wenig Knöpfe, mehr Displays

Das Armaturenbrett ist geradlinig gezeichnet und verfügt über ein über die gesamte Breite Laufendes Lüftungsband. Schmale und sehr dezente LED-Leuchtstreifen der Ambientebeleuchtung unterstreichen dies bei Dunkelheit. Mittig auf dem Armaturenbrett befindet sich ein ein 12,3 Zoll großes freistehendes Touchdisplay. Dieses ist ein zentrales Bedienelement, über das verschiedene Fahrzeugfunktionen gesteuert werden können.

Aiways U5: Armaturenbrett mit dunkler Innenausstattung in der Premium-Version

Als Ergänzung für die Klimasteuerung befindet sich in der höheren Ausstattungslinie des Aiways U5 ein separates Klimabedienteil in der Mittelkonsole. Temperatur- und Klimaeinstellungen sowie die Sitzheizung lassen sich über die touchsensitive Oberfläche regeln. Das darunterliegende Ablagefach verfügt über eine kabellose Ladefunktion für Smartphones. Alternativ findet sich hier auch ein klassischer USB-Anschluss zum Aufladen von Smartphones.

Begrenzte Smartphone-Konnektivität ohne Android Auto

Nutzer eines iPhones können sich über erweiterte Konnektivitätsfunktionen von Apple CarPlay freuen. Streaming- oder vor allem die Navigations-App können dann über das fahrzeugeigene Infotainmentsystem gesteuert und wiedergegeben werden. Das ist vor allem von Nöten, da der Aiways U5 nicht über ein integriertes Navigationssystem verfügt. Wer wie ich ein Android-Smartphone verwendet, muss leider ohne das Pendant Android Auto auskommen. Gerade beim Navigieren ist es wirklich nervig, dass man Google Maps nicht auf dem großen Display im Fahrzeug nutzen kann.

Genügend Ablagemöglichkeiten aber kein Handschuhfach

Die hohe Mittelkonsole bietet zudem diverse Ablagemöglichkeiten. Die schwarze Hochglanzoberfläche sieht auf den ersten Blick zwar toll aus, ist jedoch ein Magnet für Fingerabdrücke und kleiner Kratzer. In die beiden runden Ablagen passen nur kleinere Becher und Flaschen bis etwa 0,5 Liter. In der Mittelarmlehne finden sich weitere Verstaumöglichkeiten. Etwas mehr Platz gibt es unter der Mittelkonsole. Dieser Bereich ist mit einem flexiblen Netz ausgekleidet und lässt sich vom Fahrer- und Beifahrerraum erreichen. Etwas ungewöhnlich ist, dass es kein Handschuhfach gibt. Darauf lässt sich aber aufgrund der alternativen Ablagemöglichkeiten und der gut nutzbaren Türtaschen, verzichten.

kein Handschuhfach
Der Aiways U5 kommt ohne Handschuhfach aus. Der Innenraum bietet aber genügend alternative Verstaumöglichkeiten.

Komfortable und elektrisch verstellbare Sitze

Beide vorderen Sitze lassen sich elektrisch verstellen. Gerade wegen der hochgezogenen Kopfstützen wirken die Sitze sehr sportlich. Der Sitzkomfort ist in Ordnung. Ich persönlich würde mir aber etwas mehr Seitenhalt wünschen. Besonders sinnvoll bei einem Elektroauto ist eine Sitzheizung. Im Aiways lässt sich diese dreistufig einstellen. Die Heizleistung könnte für meinen Geschmack deutlich stärker heizen.

Viel Platz auf der Rücksitzbank

Die höheren Außenabmessungen im Aiways U5 kommen eindeutig den Fond-Passagieren zugute. Nahezu fürstliche Platzverhältnisse bietet die hintere Sitzreihe. Die bis zu drei Passagiere dürfen sich über jede Menge Bein- und Kopffreiheit, sowie die schöne Aussicht des riesigen Panorama-Glasschiebedachs freuen. Wer Kindersitze über Isofix-Halterungen befestigen möchte, kann dies nur auf der Rücksitzbank. Nur die beiden äußeren Sitze der Rücksitzbank verfügen über Isofix kompatible Halterungen zur einfachen Mitnahme von Kindersitzen.

Kofferraum mit viel Platz und ebener Ladefläche

Der Kofferraum lässt sich direkt an der Heckklappe, über einen Knopf am Schlüssel oder noch eleganter per Fußschwenk öffnen. Letzteres klappt sogar sehr zuverlässig und ist besonders praktisch, wenn man mal keine freie Hand hat. Das Fassungsvermögen des Gepäckraums beträgt 432 Liter. Kleine Gegenstände finden seitlich oder unter dem doppelten Kofferraumboden platz. Durch Umklappen der im Verhältnis 60 zu 40 teilbaren Rücksitze, vergrößert sich der Kofferraum auf bis zu 1.555 Liter. Werden die Sitzflächen der Rücksitzbank hochgeklappt entsteht eine durchgehend ebene Ladefläche. So können problemlos lange und sperrige Gegenstände transportiert werden.

Laderaum unter der Fronthaube mit Platz für Ladekabel

Ladeequipment muss man glücklicherweise nicht im Kofferraum unterbringen. Nicht wegen der großen Reichweite, sondern vielmehr weil der Aiways U5 über eine eigene Verstaumöglichkeit speziell für Ladekabel verfügt. Gerade bei schlechter Witterung können Ladekabel schonmal Dreck und Feuchtigkeit ins Auto bringen. Hier wurde der Platz in der Front des Fahrzeugs clever genutzt.

Staufach für Ladekabel unter der Fronthaube (Frunk)
Praktisch: Unter der Fronthaube findet Ladeequipment in einem eigenen Staufach Platz.

Ladezeiten: Schnell an der CCS-Säule

Das passende Ladeequipment gehört zum Serienumfang des Aiways. An Ladesäulen und Wallboxen geht es etwas gemächlich zu, das nur einphasig über den Typ 2-Anschluss geladen werden kann. Deutlich schneller geht es über den CCS-Schnellladeanschluss. Je nach Leistungsfähigkeit der Ladesäulen kann hier zeitweise mit einer Ladegeschwindigkeit von bis zu 90 kW geladen werden.

LadetypAbgegebene LeistungLadezeit
Haushaltssteckdose (AC)
230V Steckdose, Icon
2,3 kW>24:00 h
Wallbox, Ladestation (AC)
Typ2-Stecker, Icon
6,6 kW10:00 h
Schnellladestation (DC)
CCS-Stecker, Icon
50–90 kW1:16 h
(0:35 h)*
AC: Wechselstrom, DC: Gleichstrom
*) Ladezeit in Klammern für Teilladung 20–80 %
Ladesäule: Typ 2 Ladekabel
An der Typ 2 Ladesäule lädt der Aiways U5 nur einphasig. Schneller geht es mit CCS.

Technische Daten – Aiways U5

Technische DatenAiways U5 Premium
Motorpermanent magnetischer Elektro-Synchronmotor
Leistung150 kW (204 PS)
Drehmoment310 Nm
AntriebFrontantrieb (FWD)
Batterie34 Module mit Wasserkühlsystem
Batterie-Kapazität63 kWh
Ladeleistung, maximal90 kW
Fahrleistungen
Beschleunigung 0–100 km/h7,8 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Verbrauch (WLTP), kombiniert17,0 kWh/100 km
Abmessungen
Länge4,68 m
Breite1,87
Höhe1,70 m
Leergewicht1.770 kg
Aiways U5 Premium

Fahrereindruck: Sehr komfortabel und durchzugsstark

Für gute Beschleunigungswerte sind Elektroautos bekannt. Zwar spricht der Antrieb leicht verzögert an, begeistert aber mit einer gleichmäßigen und wirklich sehr flotten Beschleunigung. Mit einer Leistung von 150 kW (204 PS) macht der Aiways Freude. Das kräftige Drehmoment von bis zu 310 Newtonmeter kann – wenn man es übertreibt – die Vorderräder leicht überfordern. Auch schnelles Autobahntempo bis zu 170 km/h sind problemlos möglich. Viel schöner lässt es sich aber ruhig und entspannt dahingleiten. Das sehr komfortabel ausgelegte Fahrwerk wird selbst bei den marodesten Straßen nicht aus der Ruhe gebracht. Schlaglöcher und Fugen werden, als ob nichts wäre, gekonnt glattgebügelt.

Daniel Przygoda - Fahreindruck im Aiways U5

Nur leichte Rekuperation ohne One-Pedal-Feeling

Die Rekuperation – also die Energierückgewinnung – lässt sich beim Aiways individuell anpassen. Es gibt drei Stufen, die über den Touchscreen ausgewählt werden können. Lenkradpaddels gibt es nicht. Die Intensität der Energierückgewinnung ist aber nicht so stark, dass es One-Pedal-Driving erlaubt. Hierbei könnte mit vorausschauender Fahrweise das Fahrzeug weitestgehend mit dem Fahrpedal gesteuert werden. Geht man vom Gas- bzw. vom Fahrpedal, verzögert das Fahrzeug dann selbst – idealerweise (fast) bis zum Stillstand. Der Aiways verzögert nur bei höherem Tempo deutlich spürbar. Bei Stadt-Tempo muss auf jeden Fall das Bremspedal betätigt werden. Für Umsteiger, die bislang ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor gefahren sind, ist es daher keine große Umstellung. Deutlich komfortabler und und effizienter wäre eine stärkere Rekuperation. Doch das ist Geschmacksache.

Preise: Dank Umweltprämie unter 30.000 Euro

Die 39.070 Euro, mit denen der Aiways U5 ins Rennen geschickt wird, sind eine echte Kampfansage – vor allem weil sich der Preis dank Umweltbonus um 9.570 Euro reduziert. Damit unterbietet der rein elektrisch angetriebene Mittelklasse SUV die 30.000 Euro-Marke. Übrigens gibt es den Aiways U5 nicht in einem konventionellen Autohaus zu kaufen, sondern im Elektrofachhandel. Ausgesuchte Märkte der Handelskette Euronics vertreiben den Aiways U5 in Deutschland.

Aiways U5 Premium mit 19 Zoll Felgen
Die 19 Zoll großen Leichtmetallräder gehören zur höheren Ausstattungslinie „Premium“

Zwei Ausstattungslinien mit üppiger Serienausstattung

Der Aiways U5 wird in den beiden Ausführungen Standard und Premium angeboten. Die Serienausstattung in der Standard-Ausführung ist ordentlich: LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten, Leichtmetallräder, 2-Zonen Klimaautomatik und ein Typ-2-Ladekabel sind stets mit dabei. Bei den Außenfarben gibt es aktuell die drei Farbtöne Türkis, Aubergine und Weiß. Für Türkis und Weiß gibt es die Option einer Zweifarblackierung (+800 Euro), bei der das Dach Schwaz abgesetzt ist. Für den Innenraum gibt es bei der Premium-Variante neben der schwarzen Lederausstattung auch eine helle Alternative.

Aiways U5Ausstattungs-Highlights
Standard
ab 35.993 Euro
17 Zoll Leichtmetallräder, Parksensoren hinten, 360°-Kamera, Schlüsselloses Zugangssystem, Stoffpolster, elektrisch verstellbare Sitze vorne, Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelautomatik und Stauassistent, Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Assistent, 2-Zonen Klimaautomatik, Infotainmentsystem mit 12,3 Zoll Touchscreen mit USB- und Bluetooth-Schnittstelle und Apple CarPlay
Premium
ab 39.070 Euro
19 Zoll Leichtmetallräder, elektrische Heckklappe mit Fußsensor, Panorama Glasschiebedach mit Sonnenschutz, Parkassistent zum automatischen Einparken, Lederpolster, Sitzheizung vorne, separates Klimabedienteil in der Mittelkonsole, kontaktloses Laden für Smartphones
Daniel Przygoda testet den Aiways U5 im Alltag (2021)

Fazit zum Aiways U5: Ein echter Geheimtipp mit super Preis-Leistungsverhältnis

Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich keine allzu hohen Erwartungen an den Aiways U5 hatte. Doch ab den ersten Kilometern überzeugte der Chinese mit einfacher Bedienung und gutem Fahrkomfort. Mit dem Aiways braucht man keine Angst haben, sich großartig auf ein Elektroauto umstellen zu müssen. Die hübsche Karosserie mit familientauglichen Platzverhältnissen ist vielseitig nutzbar. Mit seiner gute Reichweite und der super schnellen Ladegeschwindigkeit, wächst der Aiways aus der Rolle eines Zweitwagen raus. Langstrecken sind problemlos zu meistern. Zudem ist der Aiways auch für diejenigen interessant, die nicht über eine eigene Lademöglichkeit verfügen.

Wirklich grobe Schnitzer leistet sich der Aiways nicht. Jedoch gibt es einen Haken, den man nicht unerwähnt lassen kann: Und zwar die Anbindung von Android-Smartphones. Hier hätte ich mir Android Auto gewünscht. Gerade bei der Nutzung der Navigationsfunktion sollte meiner Meinung nach so einfach wie möglich sein. Hier ist also noch etwas Luft nach oben. Da der Aiways über eine Online-Anbindung verfügt, bleibt zu hoffen, dass diese Option in naher Zukunft über ein Update gelöst wird. Insgesamt lässt sich für den Aiways U5 eine klare Empfehlung aussprechen. Ein echter Geheimtipp wie ich finde!

Aiways U5 im Alltagscheck: Erfahrungsbericht von Daniel Przygoda

Ihnen gefällt 3ve-blog.de?

Dann erzählen Sie doch anderen, dass Ihnen unser Blog gefällt ...

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...