Tesla eröffnet Standort in Dortmund
Storys, Tesla

Tesla eröffnet im Frühjahr 2021 Standort Dortmund

Tesla möchte das Ruhrgebiet elektrifizieren! Ein Pop-Up-Store gibt dabei den Startschuss für einen neuen Service-Stützpunkt in Dortmund, der noch in diesem Frühjahr im ehemaligen Porsche-Zentrum am Flughafen eröffnen soll.

Gestern Porsche, heute Tesla

Dass die Ferdinand-Porsche-Straße in Dortmund was mit sportlichen Autos zu tun haben könnte, liegt nahe. Bis Ende 2020 beherbergte der auffällige Hangar in unmittelbarer Nähe zum Flughafen den Verkaufs- und Service-Standort des Sportwagenherstellers Porsche. Zuletzt öffnete Porsche mit dem Taycan ein wichtiges Kapitel in der Firmengeschichte. Der viertürige Elektro-Sportwagen ist nicht nur das erste rein elektrische Modell, sondern wird auch als erster richtige Tesla-Konkurrent gehandelt. Und hier schließt sich der Kreis oder besser gesagt: öffnet sich ein neues Kapitel.

Tesla Store Dortmund 2021 (ehemaliges Porsche Zentrum) am Flughafen

Tesla Dortmund: Service-Standort eröffnet im Mai 2021

Bis zur Eröffnung im Mai 2021 möchte Tesla keine Zeit verlieren. Auch wenn der neue Standort noch umgebaut werden muss, ist bereits seit dem 18. Januar reger Betrieb auf dem Gelände. Von Montag bis Samstag können interessierte Kunden nach vorheriger Online Anmeldung ihre ersten Erfahrungen mit den Tesla Modellen sammeln. Als Anlaufpunkt dient ein Tiny House auf dem Kundenparkplatz vor dem zukünftigen Tesla Gebäude. In Nordrhein-Westfalen war Tesla bislang nur in Köln und Düsseldorf vertreten. Mit dem Standort in Dortmund setzt Tesla seinen Expansionskurs fort. Neben dem Verkauf von Fahrzeugen und Zubehör sowie der Auslieferung von Fahrzeugen, wird es auch eine Werkstatt für den Service geben. Eine öffentliche Lademöglichkeit wird es am Standort in Dortmund vorerst nicht geben. Der nächste Tesla Supercharger liegt in Kamen, etwa 12 Kilometer entfernt.

Tiny House als Pop-up-Store am Flughafen Dortmund (2021)

Kontaktlose Probefahrten: online buchen und Elektromobilität selbst erleben

Über die Tesla-Homepage können interessierte bereits kurzfristig Termine für Probefahrten mit ihrem Wunschmodell buchen. Situationsbedingt ist eine persönliche Einweisung vor Ort nur bedingt möglich. Stattdessen wird in Video-Clips auf die Besonderheiten der Fahrzeuge eingegangen. In den kurzen Videos werden grundlegende Funktionen der Fahrzeuge erklärt. Darüber hinaus gibt es aber auch Erklärungen zum automatischen Ein- und Ausparken sowie der Autopilot-Funktion.

Model 3 Probefahrt Pop-up-Store

Supercharger: Tesla mit eigenem flächendeckendem Schnelladenetz

Tesla gilt zusammen mit dem Gründer Elon Musk als Pionier im Bereich der Elektromobilität. Dass Tesla die Hände nicht in den Schoss legt, ist am flächendeckenden Ladesäulen Netz zu sehen. In Deutschland gibt es aktuell über 92 Tesla Supercherger Standorte, deren Anzahl kontinuierlich weiter wachsen soll. Tesla-Fahrer können auf wichtigen Reiserouten auf ein flächendeckendes Schnellladenetz nutzen. Weltweit soll es mittlerweile 2.000 Supercharger Stationen mit mehr als 20.000 Ladepunkten geben. Die Kosten je kWh betragen 0,36 Euro.

Der Elektro-Pionier von der schnellen Sorte

Mit einer Leistung von 150 bis 250 kW kann innerhalb von nur wenigen Minuten die Reichweite an den Tesla Schnellladesäulen um mehrere Hundert Kilometer erhöht werden. Ein Tesla Model 3 soll an den Superchargern innerhalb von nur 15 Minuten seine Reichweite um bis zu 275 Kilometer erhöhen.

Gigafactory 4: Tesla aus deutscher Produktion

Nicht nur das Supercharger Netz soll in Deutschland wachsen. Tesla will noch in der zweiten Jahreshälfte 2021 mit der Gigafactory 4 in Betrieb nehmen. Der neue Produktionsstandort liegt in der Nähe von Berlin. Neben der Fahrzeugfertigung des Tesla Model Y sollen auch ein Design- sowie ein Entwicklungszentrum entstehen.

Aktuelle Tesla Modellpalette

Das aktuelle Modellprogramm von Tesla umfasst aktuell vier Modelle, die ausschließlich rein elektrisch angetrieben werden. Das Einstiegsmodell ist das Tesla Model 3. Die Mittelklasselimousine startet bereits ab 39.990 Euro und verfügt über eine Reichweite von 448 Kilometern. Im Segment der Oberklasse gibt es mit dem Tesla Model S eine weitere Limousine sowie den Crossover Tesla Model X mit bis zu sieben Sitzplatzen. Das Tesla Model Y ist eine Mittelklasse SUV, welches ebenfalls über bis zu sieben Sitzplätze verfügen soll. Der Produktionsstart ist für Mitte 2021 angedacht. Vorbestellungen werden bereits angenommen.

Tesla Store Dortmund

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...